Schulchronik

1899 – 1920 15. Gemeindeschule für Knaben und 16. Gemeindeschule für Mädchen

Gründung einer 28-klassigen Schule (damals Lessingstr.38/39)*

1920 – 1933 Weltliche Schule (Schule ohne Religion, dafür mit Lebenskunde)*
1933 – 1945 3. und 4. Volksschule im Sinne des Nationalsozialismus*
14.02.1950 Umbenennung der Lessingstraße in die heutige Morusstraße*
1945 – 1952 3. und 4. Volksschule im amerikanischen Sektor von Berlin*
1952 – 1988 4. O.P.Z. – Oberschule Praktischer Zweig (7. – 9. Klasse)*

ab 1958 Thomas-Morus-Schule (Hauptschule)*

August 1988 Filiale der Konrad-Agadh-Schule (14. Grundschule) mit sechs Klassen*
01.09.1989 Gründung der 9. Grundschule mit der Schulleiterin Frau Böhmer

als 1. kunstbetonte Grundschule Berlins

1990 Anschaffung von Schlittschuhen für die ganze Schule
23.11.1991 Gründung des Fördervereins
seit 1991/1992 Jährliche Projektwoche der ganzen Schule
ab 1992 Französisch als 1. Fremdsprache
01.09.1993 Namensgebung „Regenbogen-Grundschule“

Pflanzung der zwei Ginkgobäume mit Ben Wagin auf dem Schulhof

seit 1993/1994 Einführung des Frühfahrradfahrens in den 2. Klassen
1996 – 1998 Neubau der Schule und Neukonzipierung des Schulhofes

(Bewegungsparcour mit Labyrinth)

seit 1996/97 Beginn der Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlern an der Schule
12. September 1996 Sonderpreis für Innovative Schulen in Deutschland von der Carl-Bertelsmann-Stiftung (als einzige Schule aus Berlin)
seit 1997 Kunstbetontes Profil wird offiziell anerkannt und die Schule darf sich kunstbetonte Schule nennen
seit 1997 Jährlicher Schüleraustausch mit einer Schule in Sokal in der Westukraine
1997/1998 Aufbau des Computerbereichs der Schule mit Computerraum
1998 Eröffnung der Cafeteria
seit 1998 Ausbildung von Schülerlotsen
12.1998 Aufstellung der Straßenbahn als Geschenk von Ben Wagin
Juni 1999 100-Jahr-Feier unseres Altbaus und das 10-jährige Bestehen der Regenbogen-Schule
seit 1999/2000 Einführung des Wahlpflichtunterrichts für die 5./6. Klassen als Förderung individueller Begabungen der Schüler- FiBS
seit 1999/2000 Regelmäßige Überprüfung des Sprachstands der Lernanfänger vor Beginn der Einschulung
2001 Internetvernetzung der gesamten Schule

Erstellung einer Schulhomepage (www.regenbogen-grundschule.de)

seit 2001 Ausbildung von Konfliktlotsen an unserer Schule
seit 2001 Jährlicher Schüleraustausch mit einer Schule in Swinemünde (Swinoujscie)/Polen.
seit 2003 Jährliche Projektwoche der ganzen Schule
seit 2004/05 Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB) für „Deutsch – Französisch“

Eröffnung des „arc-en-ciel“

01.08.2005 Das neue Hortgebäude in der Bornsdorfer Straße wird eingeweiht.
seit 2005 Verlässliche Halbtagsgrundschule (VHG) und offene Ganztagsschule
2005/2006 Erstellung des Leitbilds der Schule
seit 2006 Elternkurse und Elterncafé
01.02.2006 1. Preis in einem bundesweiten Politikwettbewerb „Politik brandaktuell – Bundestagswahl 2005“ der Bundeszentrale für politische Bildung
14.05.2006 Campina Bewegungsbaustelle für den Hort
seit 2006/2007 Einführung der Schulanfangsphase (SAPH) – 1./2. Klasse gemischt
seit 2006/2007 Teilnahme an der Polnisch-Deutschen Miniolympiade (alle 2 Jahre)
2006/2007 Einführung der Toilettendienste
seit 2006/2007 Lesepaten als 50. Schule in Berlin
seit 2007/2008 PRiiL – Projekt der Regenbogen-Schule zum interreligiösen- und inter-kulturellen Lernen (Start als „Trialog der Kulturen“)
seit 2007/2008 regelmäßige Wochenprojekte im „Mit-Mach-Zirkus“
2007 Erstellung der neuen Schulhomepageseite
seit 2007 Teilnahme am Känguru-Wettbewerb (Mathematik)
seit Juni 2007 Ehrung der Superschüler des Rollbergviertels
24.08.2007 3. Platz im Wettbewerb „Trialog der Kulturen“ der Herbert Quandt-Stiftung
18.09.2007 Namensgebung für den Hort „ReBoLa“ (Regenbogenland)
20.- 22.05.2008 1. Schulinspektion
seit 2008 Modellschule 2008 mit dem Leitprojekt „eTwinning“
seit Mai 2008 Mit-Mach-Zirkus für mehrere Klassen (SAPH) 1x jährlich
Juni 2008 Einführung der Anmeldemappen für die Lernanfänger
09.07.2008 Eröffnung des neuen Labyrinths auf dem Schulhof
08.2008 Eröffnung der Schulstation durch Evin e.V.
08.10.2008 2. Platz im Wettbewerb „Trialog der Kulturen“ der Herbert Quandt-Stiftung
seit 2008/09 TuSCH-Partnerschule
seit 2009/2010 Schuleigenes Hausaufgaben- und Mitteilungsheft
seit 2009/10 1. Preis im Tele-Tandem-Projekt
01.2009 Neue Schulklingel
seit März 2009 „Coole Zeitung für coole Leute“ – Schülerausgabe des Rollberginfos 1x jährlich
18.03.2009 Gründung des LMC – Lese-Medien-Club
Juni 2009 – Mai 2010 Turnhallensanierung
27.09.2009 Preis im Wettbewerb „Schulen kooperieren mit Kultur“ für Projekt „Upside down and around“ der Sparte Tanz, A.gr. Kl. 5-9 im KINDER ZUM OLYMP!
29.09.2009 20-Jahrfeier unserer Schule
18.05.2010 Übergabe der sanierten Turnhallen, des Schulgartens und der neuen Dachterrasse
2010/2011 1. Preis im Schulgartenwettbewerb der Lenné-Akademie mit den „5 Oasen“
27.06.2011 Kooperationsvertrag zwischen unserer Schule und der Zuckmayer-Schule
seit 2011/2012 Elternanker
seit 2011/2012 Kita-Kooperationsvertrag
25.10.2011 Förderpreis „Zaster Master“ für den Ausbau der Schulbibliothek
10.11.2011 Tele-Tandem Förderpreis 2011 vom Tele-Tandem-Projekt „Spiele-Les jeux“ des Deutsch-Französischen Jugendwerks
23.01.2012 Die ersten 12 Whiteboards werden in den Klassenräumen installiert.
20.06.2013 1. Preis im Comenius-Projekt „Über 7 Brücken musst du gehen“
seit 2013/2014 Einführung von jahrgangsbezogenen 1. und 2. Klassen in der SAPH
01.09.2013 1. Preis „Gemeinsam für Afrika“ – KIREWE
15.-17.01.2014 2. Schulinspektion
26.09.2014 25. Geburtstag unserer Schule
2015/2016 Frau Kuttner wird die neue Rektorin (Frau Böhmer verbschiedete sich in den Ruhestand)
18.09.2015 Pflanzung eines „Naschgartens“ im Rahmen des Aktionstages von „wirBERLIN“
18.06.2016 Teilnahme am 1. Basketballturnier der kooperierenden Schulen von Nordneukölln
07.2016 2. Platz im Schulgartenwettbewerb
ab 2016/2017 Alle Unterrichtsräume sind mit modernen Whiteboards ausgestattet.
Quelle: „1899 – 1999 Geschichten und Geschichte eines Neuköllner Schulhauses“